Produktion innen- und außengummierter Schlauch

Konfektionierung

Einbinderei und Versand nennt die Belegschaft der Ohrdrufer Schlauchweberei plastisch den Produktionsbereich, in dem die aufgerollten und auf Länge geschnittenen Schläuche unterschiedlichster Produktkategorien eintreffen. Zunächst erhält der Schlauch einen Stempelaufdruck, aus dem die DIN-Prüf-Nr., der Hersteller, das Produktionsdatum sowie die Länge des Schlauches hervorgehen. Komplett ist der Schlauch jedoch erst, wenn er auf beiden Seiten die passenden Kupplungen erhalten hat. Überwiegend finden wegen des geringen Gewichtes Aluminiumkupplungen Verwendung, auf Kundenwunsch für Spezialanwendungen werden jedoch u.a. auch Messing- bzw. Edelstahlkupplungen verwendet.

Je nach Bestellung bindet die Ohrdrufer Schlauchweberei jede erforderliche Kupplung ein. Mindestens acht verschiedene Sorten Kupplungen sind im Sortiment ständig verfügbar, spezielle Armaturen werden in Absprache mit dem Kunden beschafft. Im letzten Verarbeitungschritt wird das Schlauchende auf den Stutzen, das Innenteil der Kupplung gesteckt, das je nach Typ und Größe zwei oder drei Einbindebetten aufweist. In diese Vertiefungen wird Draht mit gleichmäßigem Zug gewunden und verdreht. So entsteht eine kraft- und formschlüssige Verbindung, die allerhöchsten Anforderungen gewachsen ist. Schließlich zieht der Mitarbeiter das Gegenstück, die s.g. Knagge über den Stutzen und befestigt es mit einem Sprengring, so dass sich beide Kupplungsteile gegeneinander verdrehen lassen. Der nunmehr fertige Schlauch wird wieder aufgerollt, zusammengebunden, verpackt und mit der Spedition auf die Reise an seinen Bestimmungsort geschickt.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch