Das richtige Schlauchmaterial für Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die eine richtige Schlauchqualität gibt es nicht, das entscheidende Kriterium ist der richtige Umgang mit dem vorhandenen Schlauchmaterial. Beim Löschen von Wald- und Vegetationsbränden kommen derzeit hauptsächlich drei verschiedene Schlauchqualitäten zum Einsatz.

Syntex 2F / 3F

Syntex 2F / 3F

Syntex FOREST FIRE

Syntex FOREST FIRE im Feuer

Syntex Unidur DRAGON

Syntex Unidur DRAGON im Feuer

Der zumeist in Deutschland verwendetete Schlauch bei der Waldbrandbekämpfung ist der Syntex 2F/3F, ein Standard-Feuerlöschschlauch nach DIN14811/A3-2018:12 nach Klasse 1. Dabei handelt es sich um eine Schlauchqualität mit undurchlässiger Gummierungsschicht innen und reinem Polyestergewebe als Druckträger außen.

Eine weitere Schlauchqualität bei der Vegetationsbrandbekämpfung ist eine Weiterentwicklung des Standard-Feuerlöschschlauches. Der Syntex FOREST FIRE besitzt eine durchlässige Gummierungsschicht innen – sozusagen mit einem Perkolationseffekt oder einer Perforierung – und reines Polyestergewebe als Druckträger außen. Diese durchlässigen Gummierungsschicht bewirkt, dass das Wasser gleichmäßig über die gesamte Schlauchlänge in einer definierten Menge aus dem Schlauch heraustritt, ohne dabei die gewünschten Literleistungen am Strahlrohr zu beeinflussen. Die so erzeugte vollständige Benetzung des Schlauchgewebes dient als Schlauchschutz bei Glutnestern und gleichzeitig als Schlauchkühlung. Obwohl der Schlauch im Feuer liegt, kann also eine gewisse Zeit problemlos weiter gelöscht werden. Diese Schlauchqualität, u.a. in Australien im Einsatz, gewinnt auch in Deutschland immer mehr an Zuspruch.

Die dritte zum Einsatz kommende Schlauchqualität ist ebenfalls ein Standard-Feuerlöschschlauch nach DIN14811/A3-2018:12, hier allerdings nach Klasse 3. Es handelt sich beim Syntex Unidur DRAGON um eine Schlauchqualität aus Polyestergewebe, welches von innen und außen in eine undurchlässige Gummierungsschicht eingebettet ist. Die gummierte Außenschicht erhöht die Abriebresistenz enorm, wodurch diese Schlauchqualität langlebiger als eine reiner Gewebeschlauch ist. Eine weitere Modifikation dieses Schlauches ist die Verwendung einer speziellen Flammschutz-Mischung, die zusätzlich eine hervorragende Hitze- und Flammbeständigkeit erzielt. So kann auch in unwegsamen Gelände gelöscht werden, obwohl der Schlauch mitten im Feuer liegt.

Mehr zu Thema finden Sie in unserem Beitrag: Schlauchmanagement bei der Waldbrandbekämpfung.